Corporate Responsibility

Umwelt & Energie

Für die Salzgitter AG ist es seit jeher selbstverständlich, mit allen Ressourcen schonend umzugehen, die Umweltauswirkungen von Produktionsprozessen zu minimieren und die Umweltverträglichkeit ihrer Produkte sicherzustellen. Im internationalen Vergleich gehören wir deshalb bei der Stahlerzeugung zu den effizientesten Unternehmen und mit unserem integrierten Hüttenwerk am Standort Salzgitter weltweit zu den Stahlproduzenten mit den niedrigsten spezifischen Emissionen. Unsere Stahlerzeugnisse bilden die Grundlage zahlreicher Wertschöpfungsketten – keinen anderen Werkstoff kann man so flexibel über alle Industriebranchen hinweg einsetzen und nach Gebrauch zu 100 % recyceln.

Umweltleitlinie

Eine konzernweite Umweltleitlinie beschreibt die übergeordneten Umweltschutzziele der Salzgitter AG mit folgenden Handlungsgrundsätzen:

  • Der Schutz der Umwelt und die Schonung natürlicher Ressourcen sind ein wichtiges Unternehmensziel der Salzgitter AG. Die Einhaltung geltender Gesetze und Auflagen ist für uns selbstverständlich. Unser Verständnis von verantwortungsvollem Umweltschutz endet dabei nicht bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.
  • Mit regelmäßigen Schulungen und Informationen fördern wir die Umweltkompetenz unserer Mitarbeiter, denn alle tragen eigenverantwortlich und aktiv zum Erreichen unserer Umweltschutzziele bei.
  • Anlagen und Produktionsverfahren werden ständig überprüft und kontinuierlich verbessert. Unsere Ziele dabei sind: 

    • die Minimierung von Emissionen, Rohstoff- und Energieeinsatz,
    • die Verwertung oder umweltfreundliche Beseitigung unvermeidbarer Abfälle, 
    • ein produktionsintegrierter Umweltschutz anstelle von End-of-Pipe-Technologien, 
    • der Einsatz ökologisch unbedenklicher Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe.

  • Wir suchen den offenen Dialog mit Anwohnern, Geschäftspartnern und Mitarbeitern. 
  • Durch umfassende Information und Beratung tragen wir dazu bei, dass Produkte der Salzgitter AG umweltfreundlich eingesetzt und angewendet werden können.
  • Wir setzen uns für international einheitliche Umweltstandards und einen einheitlichen Vollzug ein, denn die Verantwortung für die Umwelt darf nicht an nationalen Grenzen enden.
Organisation des Umweltschutzes

Wir setzen bei der Organisation des Umweltschutzes im Salzgitter-Konzern auf die spezifischen Kompetenzen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort. In den besonders umweltrelevanten Unternehmensbereichen Stahl und Röhren unterstützen Fachabteilungen die Betriebe bei umweltrechtlichen Fragen und kontrollieren die Einhaltung der Vorschriften. Außerdem beraten sie die Gesellschaften bei Investitionsvorhaben, in die wir Umweltaspekte grundsätzlich frühzeitig integrieren.

Auf Konzernebene legt die Abteilung Umweltschutz- und Energiepolitik in Abstimmung mit dem Vorstand die strategische Ausrichtung der Umweltaktivitäten fest; zusätzlich vertritt sie die umwelt- und energiepolitischen Interessen des Konzerns nach außen. Als weiteres systematisches Element haben wir mit dem Konzernlenkungskreis Umwelt und Energie eine Dialogplattform geschaffen, die regelmäßigen Erfahrungsaustausch und Know-How-Transfer zwischen den Gesellschaften fördert.

Umweltmanagement

Umweltmanagementsysteme helfen uns, ein einheitliches und rechtssicheres Niveau im Umweltschutz zu erreichen. Viele Konzerngesellschaften haben ein integriertes Managementsystem etabliert, das zudem die Bereiche Arbeitsschutz und Qualität umfasst. Entsprechend unserer Konzeption und Erfahrung bei der Einführung des Umweltmanagements werden wir nun bei der Etablierung von zunehmend wichtiger werdenden Energiemanagementsystemen verfahren: In Abhängigkeit von der Höhe des Energieverbrauchs sowie des Anteils der Energiekosten in den Gesellschaften wird eine Priorisierungsliste erstellt und konsequent umgesetzt. Dadurch wollen wir das Management aller relevanten Energieverbräuche im Konzern weiter verbessern.

Interest Links

Ökologische Kennzahlen

Zukunft beginnt mit Stahl

Eine Initiative des Stahl-Informations-Zentrums.