Unternehmensbereich Technologie

    Q2 2013 Q2 2012 H1 2013 H1 2012
Auftragseingang Mio. € 281,9 276,4 604,7 563,7
Auftragsbestand per 30.06. Mio. €     513,9 457,7
Segmentumsatz1) Mio. € 297,8 268,7 568,9 549,0
Außenumsatz Mio. € 297,6 268,4 568,4 548,5
Ergebnis vor Steuern (EBT) Mio. € 2,0 0,1 5,6 2,6
1) inklusive Umsatz mit anderen Unternehmensbereichen
Die Technologiesparte der Salzgitter AG umfasst international aktive Maschinenbauunternehmen. Umsatzschwergewicht ist die KHS GmbH (KHSDE), die in der Abfüll- und Verpackungstechnik zu den weltweit führenden Anlagenherstellern zählt. Die KHS-Gruppe ist Komplettanbieter von der Intralogistik über das Processing bis zur Abfüllung und Verpackung von Getränken. Weitere Betriebe des Segments sind im Sondermaschinenbau für die Schuhindustrie sowie in der Herstellung von Gummi- und Silikon- Spritzgießmaschinen tätig. Ferner ist dem Unternehmensbereich Technologie die RSE Grundbesitz und Beteiligungs-GmbH (RSE) zugeordnet, die Gewerbeimmobilien in Deutschland verwaltet und entwickelt.

Der Auftragseingang der Branche war laut Statistik des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) gegenüber dem Vorjahreszeitraum insgesamt leicht rückläufig, was hauptsächlich auf die wegen der allgemein zurückhaltenden Investitionstätigkeit geschrumpfte inländische Ordertätigkeit zurückzuführen war. Der Markt für Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen zeigte sich stabil.

Segmentumsatz

EBT

Die Auftragseingänge des Unternehmensbereiches Technologie übertrafen das Vorjahresniveau deutlich. , Dieser Erfolg beruht nach wie vor im Wesentlichen auf der Akquisition herausragender Großprojekte der KHS-Gruppe im Bereich der Abfülltechnik. Diese Abschlüsse sorgen für die Wiedererreichung früherer Marktanteile. Auch der Orderzulauf der Klöckner DESMA Schuhmaschinen GmbH (KDS) war überaus erfreulich. Der Auftragsbestand der Sparte kam signifikant über dem des Vorjahres aus.

Segment- und Außenumsatz stiegen im Berichtszeitraum gegenüber der Vergleichsperiode an. Dabei überschritt die KHS-Gruppe das Vorjahresniveau, hingegen musste die KDE-Gruppe infolge der andauernden Investitionszurückhaltung insbesondere im Automotive-Bereich und der Wachstumsschwäche im indischen Markt Umsatzeinbußen verkraften. Der Umsatz der KDS blieb stabil.

Das Segment Technologie erwirtschaftete 5,6 Mio. € Gewinn vor Steuern im ersten Halbjahr 2013 und hat damit das Resultat verglichen zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Bei der KHS-Gruppe basiert das erfreuliche Ergebnis auf einer hohen Auslastung, sowie weiteren Erfolgen des „Fit4Future“-Programms. Die KDEGruppe dagegen verzeichnete einen merklichen Gewinnrückgang, die KDS blieb auf Vorjahresniveau.

Um eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität zu erreichen, setzt die KHS-Gruppe konsequent ihre Restrukturierungsmaßnahmen um. Das zu diesem Zweck aufgelegte „Fit4Future“-Programm umfasst elf Bausteine. Dieses sieht vor, die Gruppe zu verschlanken, Kosten zu senken, die Flexibilität hinsichtlich des volatilen Auftragseingangs zu erhöhen und die Komplexität durch operative Exzellenz im Produktionsnetzwerk sowie durch Standardisierung des weltweiten Produktprogramms weiter zu verringern.