Ich bin nun schon einige Wochen Praktikant im Personalmarketing. In dieser Zeit habe ich eine Vielzahl an Bewerbungen von den verschiedensten Personen gelesen. Dass sich die Bewerbungen rein formal betrachtet abhängig von der gewünschten Position unterscheiden, ist ganz klar (eine Bewerbung als Führungskraft wird aufwändiger gestaltet sein als eine Bewerbung als Produktionsmitarbeiter). Was mir aber immer wieder auffällt – stellenunabhängig – sind Tippfehler in den Anschreiben. Das Unverständliche und Ärgerliche für mich dabei ist, dass es sich meist wirklich nur um Tippfehler und nicht um Rechtschreibfehler handelt. Bewerber verbauen sich dadurch unnötig ihre Möglichkeiten auf eine Anstellung. Es macht einfach keinen guten Eindruck, wenn schon im Anschreiben etliche Fehler gemacht werden, auch wenn der Rest der Bewerbung noch so gut ist.

Meine Bitte also: Die Bewerbung vor dem Abschicken noch einmal selbst durchlesen oder besser noch von einer anderen Person lesen lassen. Mit einer (tipp-)fehlerlosen Bewerbung stehen die Chancen auf eine positive Antwort garantiert besser. (Autor: Marc Pella)

Kommentare

  1. J. Diederichs

    Sehr guter Hinweis, ich kann da nur zustimmen. Bin Personalreferent und muss immer wieder feststellen, dass in Bewerbungen Tippfehler enthalten sind. Es kommt sogar vor, dass durch Kopieren von Textbausteinen in Word falsche Sachverhalte bzw. falsche Berufe zusammenkopiert werden. Gruß Jörg Diederichs

Schreib einen Kommentar