Die letzten Wochen in Australien gingen gefühlt noch schneller herum als die Wochen und Monate zuvor.

Nachdem Katrin Ende März ihr Praktikum an der Monash University beendet hatte, wurde mir erst einmal bewusst, dass meine Zeit auch bald vorbei sein wird. Die Arbeit an meinem Projekt war bis dahin aber gut vorangeschritten, und weitere Versuche zur Glühung meiner Güten waren in Planung.

Die letzten zwei Wochen im April habe ich dann ebenfalls dazu genutzt, meinen Abschlussbericht zu vervollständigen.

Leider endete mein Praktikum in Melbourne dann damit, dass mir am letzten Tag mein Notebook auf sehr unglückliche Weise gestohlen wurde und ich nun die letzten Tage damit beschäftigt war, Datenrettung zu betreiben. Die einzige Möglichkeit, sich nicht über den Diebstahl aufzuregen, ist, dies als Lebenserfahrung zu sehen und daraus zu lernen. Häufig muss man ja etwas am eigenen Leibe erfahren, bevor man es einsieht. Und ich möchte definitiv nicht, dass dies ein zweites Mal geschieht.

Die letzten Wochen nach meinem Praktikum bis zu meiner Rückkehr nach Deutschland bin ich dann noch herumgereist, um mir Australien auch noch aus anderen Blickwinkeln anzusehen, und ich muss einfach sagen: absolut phantastisch!

Die Vielfalt, die dieser Kontinent bietet, ist spektakulär, und dafür ist „Down under“ ja auch bekannt und beliebt.

Nun bin ich seit gut drei Wochen wieder in Deutschland, habe mich wieder eingelebt und vertiefe mich in der letzten Klausurphase meines Studiums.

Zusammenfassend möchte ich nur sagen:

Die Zeit in Down Under war für mich eine tolle Erfahrung. Ich habe sehr viel gelernt, interessante Menschen getroffen und für mich persönlich ganz viel Lebenserfahrung dazu gewonnen.

In diesem Sinne, alles Gute und vielleicht bis bald. (Autor: Jascha Marnette)

Schreib einen Kommentar