Bild045 Nachdem wir vom Sekretärinnenzirkel bereits die Tochtergesellschaft "Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter" und das Hauptmagazin besucht haben, nutzten wir das Angebot aus dem Bildungsprogramm, in unserer Freizeit die Salzgitter Mannesmann Großrohr GmbH zu besichtigen. Warum? Weil es auch für uns Sekretärinnen wichtig ist, die Arbeit in anderen Bereiche zu kennen und zu verstehen.

Der Geschäftsführer, Herr Dr. Knoop, empfing uns und führte uns mittels PowerPointPräsentation in die Geschichte der Großrohre, die Fertigung bis hin zur Montage vor Ort ein. Es war beeindruckend zu sehen, wie "beweglich" Rohre sein können. Bei Rohren, die in Gebieten mit Erdbebengefahr verlegt sind, kann es bei Erschütterungen der Erde schon vorkommen, dass es zu einer "Verschiebung der Pipeline" kommt, ohne dass Risse an den Rohrleitungen entstehen oder es im schlimmsten Fall einen Rohrbruch gibt. Bei der Betrachtung, dass diese Rohre vorwiegend für die Öl- und Gasindustrie produziert werden, wurde uns Teilnehmern bewusst, welche Präzisionsarbeit sich trotz Größe dahinter verbirgt.

Dann ging es gemeinsam mit Herrn Dr. Knoop und einem weiteren Mitarbeiter in die Produktion. Es war faszinierend zu sehen, wie ein Coil (aufgewickeltes Stahlband) abgewickelt und spiralförmig zu einem Rohr geformt und geschweißt wird. Mit großem Respekt sahen wir eine junge Kollegin – wohlgemerkt die einzige Frau in der Produktion der Salzgitter Mannesmann Großrohr GmbH – die mit ihrer Flex ein 600er Rohr sowohl von innen als auch von außen von Oberflächenfehlern befreite. In diesem Augenblick wurde uns bewusst, dass unser Büroarbeitsplatz auch seine Reize hat. Dann ging es weiter zu den diversen Prüfständen, der Innen- und Außenbeschichtung bis zur Lagerung. Ergänzend sei noch darauf hingewiesen, dass sämtliche Arbeitsschritte der Kollegen von Kontrolleuren der jeweiligen Kundschaft akribisch überwacht werden.

Zurück im Verwaltungstrakt der Großrohr GmbH nahmen wir uns die Zeit zu resümieren. Gemeinsam stellten wir fest, dass es eine sehr interessante Veranstaltung war mit bleibenden Eindrücken und viel Respekt gegenüber den Kollegen. Vielen Dank an das Großrohrteam.

(Autorinnen: Sekretärinnenzirkel SZFG)

Kommentare

  1. Markus Rottwinkel

    Auf den Seiten http://www.smgr.com/ kann man die Gesellschaft kennen lernen und sich die Imagebroschüre ansehen. Oder Sie kommen zwischen dem 12. bis einschl. 16.04.2010 zur Internationalen Rohrfachmesse – TUBE 2010 – nach Düsseldorf.

Schreib einen Kommentar