Blog Seit August 2007 bin ich Student im Praxisverbund bei der Salzgitter Flachstahl GmbH. Mittlerweile liegen 2,5 Jahre Berufsausbildung und 5 Semester Studium hinter mir. Im Rahmen des Studiums im Praxisverbund – kurz STUPRAX genannt – absolviere ich parallel zu meinem Maschinenbaustudium an der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel eine Ausbildung zum Industriemechaniker, die ich im Januar dieses Jahres bereits abgeschlossen habe. Das Studium im Praxisverbund liefert in Verbindung mit betrieblichen Einsätzen in Abteilungen der Salzgitter Flachstahl GmbH eine sehr gute Möglichkeit, an der Hochschule Erlerntes in die Praxis umzusetzen.

Betrieblicher Einsatz bei den Technischen Diensten
Zwischen August 2009 und März 2010 absolvierte ich mein zweites Praxissemester bei den Technischen Diensten. Meine Aufgabe war hier die Überarbeitung der Brammenerfassung an der Stranggießanlage 3 im Stahlwerk. Die Erfassung der Brammen erfolgt über eine im Auslaufrollgang der Stranggießanlage installierte Induktionsschleife. Diese kennt man wohl eher aus dem Straßenverkehr von Ampeln, Schrankenanlagen in Parkhäusern oder, für manche wahrscheinlich etwas unangenehmer, von Blitzkästen. Da es unter den Brammen deutlich wärmer als im Straßenverkehr wird, muss die Induktionsschleife durch eine Keramikumhüllung geschützt werden. Meine Aufgaben waren die Ermittlung der Temperaturen an Bramme und Induktionsschleife, die Auswahl eines passenden Keramikwerkstoffs, die Wahl von geeigneten Lieferanten und die Vergabe des Auftrags sowie die Dimensionierung der Größe der Induktionsschleife. Letztendlich konstruierte ich für die Induktionsschleife eine passende Halterung.

Abschluss der Berufsausbildung zum Industriemechaniker
Diese erstellten Zeichnungen konnte ich dann direkt mit in die Berufsausbildungswerkstatt der Salzgitter Service und Technik GmbH nehmen. Dort fertigte ich die Halterung im Rahmen meiner Abschlussprüfung zum Industriemechaniker selber an. Neben manuellen Fertigungsverfahren wie Feilen, Sägen, Schleifen und Lackieren erfolgte auch das Bohren und Fräsen der Materialien für die Halterung. Anschließend konnte ich die Baugruppe im Auslaufrollgang der Stranggießanlage 3 montieren und erfolgreich in Betrieb nehmen.

Nach der Theorieprüfung im Dezember 2009 präsentierte ich meine Arbeitsergebnisse Mitte Januar 2010 der Industrie- und Handelskammer und konnte so meine Berufsausbildung abschließen.
Abschließend bleibt zu sagen, dass mir dieses Projekt dabei geholfen hat, den theoretischen Vorlesungsstoff von der Hochschule in die Praxis umzusetzen. Das Projekt war sehr interessant und lieferte mir die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit eines Ingenieurs zu gewinnen. (Autor: Hagen Schubert)

Schreib einen Kommentar