Logo des Projektes Energieeffizienz Im Frühjahr 2009 war es soweit – ein weiteres Etappenziel auf meinem beruflichen Weg war erreicht: Nach rund 4,5 Jahren hatte ich mein STUdium im PRAXisverbund (STUPRAX) bei der Salzgitter Flachstahl GmbH mit dem Erhalt des Dipl.-Ing. (FH) beendet. Bereits 2 Jahre zuvor hatte ich im Rahmen von STUPRAX meine Industriemechanikerprüfung erfolgreich abgelegt.

Aufgrund der engen Verzahnung von Theorie und Praxis stellte das duale Ausbildungssystem für mich die optimale Lösung zum Erhalt einer qualifizierten Ausbildung dar. Im Verlauf der STUPRAX-Ausbildung lernte ich unterschiedliche Bereiche der Salzgitter Flachstahl GmbH kennen. Durch das von der Salzgitter Flachstahl GmbH entwickelte Patensystem wurde ich stets von kompetenten Fachkräften unterstützt. Die Unterstützung begann mit der ersten Praxisphase und endete mit der Diplomarbeit. Durch die unternehmensnahe und berufsorientierte Ingenieursausbildung habe ich also eine perfekte Vorbereitung für mein Berufsleben erhalten.

Nachdem ich im Januar 2009 meine Diplomarbeit fertig gestellt hatte, folgte im Februar 2009 der Einstieg als Fachingenieur in der Energiewirtschaft (TZE). Um für die energiewirtschaftlichen Aufgabenstellungen optimal gerüstet zu sein, habe ich über zwei Semester berufsbegleitend weitere einschlägige Vorlesungen an der Ostfalia – Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel besucht und mit Prüfungen erfolgreich abgeschlossen.

Innerhalb der Energiewirtschaft bin ich nun mitverantwortlich für die Optimierung des Energieeinsatzes und der effizienteren Gestaltung von Prozessen bei der Salzgitter Flachstahl GmbH (Projekt EnergieEffizienz, Logo siehe oben). Das bedeutet, dass wir versuchen, mit möglichst wenig Energie eine sichere Versorgung des ganzen Werkes sicherzustellen. Das gelingt uns dann am Besten, wenn wir z.B. die Gase, die bei uns in den Prozessen der Kokerei, im Hochofen oder Stahlwerk entstehen, so zur Erzeugung von Prozesswärme einsetzen, dass wir damit die interne Nachfrage nach Erdgas komplett befriedigen können. Richtig rund läuft es, wenn wir durch gezielte energieeffiziente Maßnahmen Energie einsparen können und diese zur zusätzlichen Stromerzeugung nutzen können. Dahinter steckt jede Menge Planung und Prozessüberwachung.

Zum Glück haben wir noch viele Ideen, wie die Prozesse weiter optimiert werden können. Es bleibt also weiter spannend für mich als neuen Diensthabenden für die Energiezentrale, diese Verantwortung mit zu übernehmen. (Autor: Tobias Schreiber, Salzgitter Flachstahl GmbH)