Feierliche Übergabe

Mit der feierlichen Übergabe des Zertifikates endete am 02. Februar 2012 für Tobias Hell und Christoph Janßen das 12-monatige Nachwuchsprogramm zum Inbetriebnahmetechniker für den Produktbereich der Verpackungstechnik am KHS Standort Kleve . Die stolzen Absolventen haben dieses Programm vorbildlich genutzt, um sich auf die vielseitige und interessante Tätigkeit als Inbetriebnahmetechniker vorzubereiten. Zuvor absolvierten beide erfolgreich ihre Berufsausbildung zum Mechatroniker (w/m) am Standort Kleve.

Werksleiter Karl-Friedrich Böhle lobte die Leistung der neuen Fachkräfte und dankte dem ganzen Projektteam für ihr persönliches und aufgabenübergreifendes Engagement vor und während des Qualifizierungsjahres und für die gemeinsame zukünftige Zusammenarbeit. „Die Prüfungsergebnisse haben bestätigt, dass das Ziel einer qualitativ hochwertigen und bedarfsgerechten Weiterqualifizierung erreicht wurde“, ergänzte Karl-Friedrich Böhle.

Vielseitiges Nachwuchsprogramm, vielseitiger Beruf
Das Einsatzgebiet des Inbetriebnahmetechnikers umfasst im Wesentlichen die Aufstellung und Inbetriebnahme von Verpackungsanlagen sowohl in der KHS-internen Produktion als auch extern (vor Ort) bei unseren Kunden. Diese wichtigen Inhalte zur Erhaltung der Kundenzufriedenheit bieten verantwortungsvolle und interessante Tätigkeiten aus dem Zusammenspiel unterschiedlicher internationaler Einsatzorte sowie –situationen und einer sich ständig weiterentwickelnden Technik.

Anfang 2011 fiel der Startschuss für das KHS-weite interne Nachwuchsprogramm zum Inbetriebnahmetechniker. Damit erhält der qualifizierte und motivierte Nachwuchs zielgerichtet direkt im Anschluss an die Berufsausbildung die Möglichkeit einer passgenauen und unternehmensnahen Weiterbildung.
Im Vordergrund des 12-monatigen intensiven Programmes für den Produktbereich der Verpackungstechnik steht der praxisorientierte Einsatz in der Inbetriebnahme des Standortes Kleve. Das Programm vermittelt Kenntnisse und Verhaltensregeln, um die zukünftigen Aufgaben als Inbetriebnahmetechniker durchführen zu können. Der zugrunde liegende Rahmenplan ist mittels eines 10-Stufen-Modells sachlich und zeitlich gegliedert. Ergänzt wird die Qualifizierung durch begleitende KHS-spezifische interne Trainings und externe Schulungsbausteine zur Vermittlung von Zusatzqualifikationen, und ist somit eine gelungene Kombination aus Theorie und Praxis.
Die Befähigung zum Inbetriebnahmetechniker ist in einer 2-tägigen Abschlussprüfung nachzuweisen. Die Prüfung wird unternehmensintern durch die Trainingsabteilung nach einem strukturiertem und umfangreichen Prüfungsplan in enger Zusammenarbeit mit der Fachabteilung durchgeführt.

KHS stellt in seinem Nachwuchsprogramm hohe Ansprüche an die angehenden Techniker – und an das eigene Engagement. Im Januar 2011 wurden speziell in Kleve 2 Plätze für dieses Programm geschaffen. In diesem Jahr starteten erneut zum Ausbildungsende 2 Nachwuchskräfte, denen wir mithilfe dieses Programmes weiterhin viel Erfolg bei der Gestaltung ihrer Zukunft mit der KHS wünschen.

„Als international agierender Technologieführer brauchen wir auch morgen die besten Mitarbeiter. Dafür müssen wir unseren Nachwuchskräften heute die beste Unterstützung geben“, fasste Karl-Friedrich Böhle im Namen aller beteiligten Teammitglieder zusammen.

Schreib einen Kommentar