Angeblich planen die Menschen dieses Landes jetzt im Winter ja bereits ihren Sommerurlaub und angeblich soll dabei die Frage „Berge oder Meer?“ eine oft gestellte sein. Falls dem wirklich so ist, möchte ich das Repertoire gerne erweitern - um eine Reise in die Welt des Stahls.

Deutschland hat rund um den Werkstoff Stahl sowie die zu seiner Erzeugung nötigen Rohstoffe Eisen und Kohle einiges an Sehenswertem zu bieten. Manches ist historisch, anderes aktuelle Hochtechnologie – doch alles ist eine Reise wert. Im Folgenden möchte ich dazu ein paar Tipps geben, die man gut und gerne in die Reiseplanung aufnehmen kann:

1. Blick in die Vergangenheit: Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Seit 1994 ist das ehemalige Eisenwerk (nicht Stahlwerk!) im saarländischen Völklingen Weltkulturerbe. Wer nicht gerade ein Konzert auf dem Gelände der Hütte besuchen will, kann sich seit 2004 im Ferrodrom umfassend informieren, etwa zu der Geschichte der Eisenerzeugung oder zu den damaligen Arbeitsbedingungen an einem Hochofen. Mittlerweile dient das Werk sogar als Drehort für Spielfilme. Weitere Info

2. Ohne Kohle kein Stahl: Die Zeche Zollverein
Nachdem die Zeche Zollverein in den 1980ern aufhörte, Steinkohle zu fördern, ist sie heute vermutlich einer der bekanntesten deutschen Denkmäler der Industriekultur – und das Symbol für das Ruhrgebiet schlechthin. 2009 zog hier unter anderem das Ruhr Museum ein, das durch seine spannenden Führungen besticht.

3. Die Anfänge des Salzgitter Konzerns: Die Ilseder Hütte
Wie heißt es so schön? Jede Legende hat ihren Anfang. Im Fall der Salzgitter AG ist dies die Gründung der Ilseder Hütte bei Peine im Jahre 1858. Wer es also zu weit bis ins Ruhrgebiet hat, kann in Niedersachsen die Keimzelle unseres Konzerns in Augenschein nehmen. In Ilsede wurde einst Roheisen erzeugt.

4. Unser Konzern heute: Das integrierte Hüttenwerk Salzgitter
Die Stahlerzeugung kann auf eine lange, wechselvolle Geschichte zurückblicken, ein Fall für das Museum ist sie jedoch deswegen definitiv nicht – ganz im Gegenteil! Eines der modernsten integrierten Hüttenwerke Europas im laufenden Betrieb erleben, dies können Sie bei der Salzgitter Flachstahl GmbH am Standort Salzgitter tun. Kokerei, Sinteranlage, Hochofen- und Stahlwerk, Warm- und Kaltwalzwerk sowie die Oberflächenveredelung gibt es hier, neben dem dazugehörigen Kraftwerk, live zu bestaunen. Eine Besichtigung ist nach vorheriger Anmeldung bei der Touristinformation Salzgitter möglich (Tel. 05341 / 90099-40).

5. Stahl der Zukunft: Der Studententag der Metallurgie 2014
Ein letzter Hinweis noch für Fachexperten und andere Interessierte: Vom 15. bis zum 17. Mai 2014 wird in Clausthal der 21. Internationale Studententag der Metallurgie stattfinden. Zu diesem Ereignis reisen die TeilnehmerInnen aus ganz Europa oder sogar darüber hinaus an, um Ideen für die Stahlindustrie der Zukunft auszutauschen.

Sie sehen, es gibt einiges zu erleben in 2014. Ich wünsche eine gute Reise in die Welt des Stahls und wie immer

Glückauf!

Schreib einen Kommentar