Falls Sie mit Ihrer Planung für den Sommerurlaub 2014 selbst nach unseren hoffentlich inspirierenden Tipps zum Reisen mit Stahl noch nicht weitergekommen sein sollten, möchte ich hier gern einige neue Anregungen geben. Denn der Salzgitter-Konzern ist über den Stahl hinaus natürlich Technik und Naturwissenschaften generell verpflichtet, sei es dem Maschinenbau (Stichwort Unternehmensbereich Technologie) oder der Anlagentechnik. Zu diesem Feld gibt es nah und fern ebenfalls zahlreiche faszinierende Entdeckungen zu machen:

1. Wunder zum Anfassen im Herzen Niedersachsens: Das phaeno
Das phaeno in Wolfsburg möchte Begeisterung wecken für alles Wissenswerte rund um technische und naturwissenschaftliche Phänomene, von denen über 350 geboten werden. Hier wird nicht bloß in Augenschein genommen, sondern angefasst und experimentiert. Ingenieure, Physikerinnen, Chemiker und Hochöfnerinnen von morgen können dort übrigens auch Kindergeburtstag feiern. Ein Muss für jeden Besuch im Südosten Niedersachsens.

2. Die große Diva unter den Museen der Republik: Das Deutsche Museum München
Alles unter einem Dach: Ausstellungen zu den Themen Energie, Verkehr, Naturwissenschaften (sogar zu Musikinstrumenten) – und selbstredend zu Werkstoffen und Produktion. Darunter wiederum findet sich Spannendes zu Bergbau, Erdöl, Maschinenelementen und natürlich Metallen.

3. Tempel der Industriegeschichte: Das Technoseum Mannheim
Das Technoseum versammelt – Zitat – „technisches Kulturgut, das Aufschluss gibt über vergangene Lebens- und Arbeitsweisen“. Das heißt für die letzten zwei Jahrhunderte vor allem viel Stoff zum Thema Industrie und Industrialisierung.

4. Welterbe im Harz: Der Rammelsberg bei Goslar
Der Rammelsberg, Teil eines UNESCO-Weltkulturerbes, kann auf 1000 Jahre  Bergbau zurückblicken und ist heute als Schaubergwerk Besuchern zugänglich. Aus seinen Erzen wurden unter anderem Silber, Blei, Kupfer und Zink gewonnen. Eine Führung zu Fuß unter Tage im historischen Roeder-Stollen mit anschließendem Museumsbesuch ist wärmstens zu empfehlen.

5. Technologie live erleben: der Standort Kleve der KHS GmbH
Die KHS, eine Tochtergesellschaft im Salzgitter-Konzern, hat sich als international tätiger Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen (u.a. für Getränke) einen Namen gemacht. Als einer von fünf KHS-Standorten in Deutschland steht Kleve in Nordrhein-Westfalen für Verpackungstechnik mit Fokus auf modernsten Endverpackungen. Falls Sie morgens beim Kaffee öfter mal zu Dosenmilch greifen, hatten Sie vielleicht schon ein Produkt in der Hand, welches mit Maschinen aus Kleve verpackt wurde. Wer darüber hinaus erfahren möchte, was ein TrayShrinkPacker ist, kann sich hier schlau machen: Gruppenführungen im Werk sind nach Absprache möglich und können bei Herrn Oster unter 02821 503 152 angefragt werden (in Deutsch und Englisch).

Sie sehen, auch wenn nicht jede Reise in die Welt der Technik im Salzgitter Konzern endet, so ist doch vom Abiturienten bis zur gestandenen Ingenieurin für Stahl- und Technologiebegeisterte eine Menge dabei. Wer es bei einer Stippvisite nicht bewenden lassen will, bewirbt sich gleich unter http://www.salzgitter-ag.com/de/jobs-karriere.html.

Glückauf!

Schreib einen Kommentar