Ivan VasilevAls Konzerntrainee der Salzgitter AG ist es vorgesehen, innerhalb von zwei Jahren mehrere drei- bis fünfmonatige Einsätze in unterschiedlichen Tochtergesellschaften zu absolvieren. Während ich mich sehr über die lehrreiche Abwechslung und die Chance freue, die unterschiedlichen Gesichter eines spannenden Konzerns kennenzulernen, schlich sich in meinen Kopf manchmal die Frage ein: Wird es mir innerhalb der kurzen Zeit möglich sein, einen guten Anschluss zu finden? Reichen wenige Monate aus, eine Verbundenheit zu einem Unternehmen zu entwickeln?

Bereits wenige Tage und Wochen nach meinem Start in meiner ersten Station, der KHS GmbH in Dortmund, ließen sich die Sorgen schnell zerstreuen. Ich fühlte mich bei dem Anlagenhersteller sofort sehr gut aufgehoben und willkommen. Ich merkte außerdem sofort, dass der persönliche Kontakt zu anderen Mitarbeitern eine besonders hohe Stellung im Unternehmen hat. Als ich dann von dem am 28. Mai stattfindenden „Firmenlauf“ hörte, entschied ich mich, ohne lange nachzudenken, für die Teilnahme.

KHS TeamDer Dortmunder B2RUN ist ein großes und wichtiges Event in der Region, bei dem dieses Jahr über 10 500 Läufer mitmachten. Die 6,1 km lange Strecke selbst verlief durch den schönen Westfalenpark, wobei sich die Zielgrade im legendären Signal-Iduna-Park, dem Stadion von Borussia Dortmund, befand. Als einer der größten Arbeitgeber der Stadt war die KHS erneut mit knapp 130 Läufern vertreten. Trotz Regen und der hügeligen Landschaft beendeten 33 KHS-Mitarbeiter den Lauf mit einer Zeit unter 30 Minuten, und in der Gesamtauswertung für gemischte Teams erkämpften sich die schnellsten KHS-Läufer den 12. Platz von insgesamt über 600 teilnehmenden Unternehmen.

Gut für die Laufbahn - KHSDabei ging es mir und den anderen Kolleginnen und Kollegen bei weitem nicht nur darum, uns sportlich zu betätigen. Der Firmenlauf war für mich eine tolle Chance, auch außerhalb der Arbeitszeiten etwas für mein Unternehmen zu tun. Wir konnten uns nicht nur als großen und spannenden Arbeitgeber positionieren (u.a. dank unserer „KHS: Gut für die Laufbahn“-Trikots), sondern es ging bei der Veranstaltung auch um die Gemeinschaft. Für das Team gute sechs Kilometer durch den Regen zu laufen und anschließend mit einem alkoholfreien Weizenbier anzustoßen ist etwas, was das „Wir-Gefühl“ stärkt und mir als neu dazugekommenem Trainee zeigt, dass jeder in diesem Unternehmen ein wichtiger Teil der Mannschaft ist.