Harz_leistenklippe_blick_wernigerode_d_schmidt_06_2007Man lernt ja nie aus. Auch wir nicht. Nach unzähligen persönlichen Kontakten auf Messen und langjähriger Erfahrung in Vorstellungsgesprächen wird es höchste Zeit, dass wir uns mal der Frage stellen, wie es genau bei uns im Alltag aussieht. Viele Bewerber interessieren sich natürlich für ihre potenziellen Aufgaben, die Vergütung, die Haltung eines Unternehmens zu Fragen der Nachhaltigkeit oder der Führungskultur, aber im Alltag stellen sich teilweise andere Probleme. So wollte ein Düsseldorfer von uns wissen, ob er denn, wie Zuhause, jeden Morgen noch eine halbe Stunde einen Parkplatz vor dem Büro suchen oder sich mittags mangels Kantine eine Pizza bestellen müsste. Unser Konzern ist groß, also lassen Sie uns erst einmal vom Standort Salzgitter sprechen, der recht repräsentativ ist.

Parkplätze sind definitiv kein Problem. Sie können gern mit dem Rad, dem Bus oder mit einer der zahlreichen Fahrgemeinschaften kommen, aber in jedem Fall werden Sie ihr Gefährt unterbringen können.

Zweitens: Ja, wir haben eine Kantine in der sog. Hauptverwaltung, in der grob geschätzt 300 Menschen Platz finden, dazu noch mehrere kleinere auf dem eigentlichen Werksgelände. Das Angebot kann sich sehen lassen und wird durch diverse Aktionstage ergänzt. Beispiel: Am Aktionstag „Herzenssache“ wird ein „herzgesundes Menü“ serviert: „fettbewusst und cholesterinarm, aber vitamin- und ballaststoffreich“.

Drittens: Wir sind selbstverständlich ein Industrieunternehmen mit allem, was dazugehört: Großanlagen, Infrastruktur, Rohstofflager, aber wir sind gewissermaßen auch ein Unternehmen „auf der grünen Wiese“. Wer jemals morgen um 7.30 Uhr von Mülheim nach Düsseldorf fahren wollte, weiß das zu schätzen. Laut Navigationssystem sind es per Auto 18 Minuten vom Braunschweiger Dom bis zum Salzgitter-Werkstor, auf denen wir kaum jemals einen Stau erleben, oder 32 Minuten vom Zentrum des Nationalparks Harz bis zu uns.

Soviel zu einem ersten kleinen Einblick in unsere Arbeitsumgebung in Salzgitter – wir werden das bei Gelegenheit gern vertiefen und wünschen wie immer bis dahin

Glückauf!