Bandbeschichtete und oberflächenveredelte Coils in der Oberflächenveredelung der Salzgitter Flachstahl GmbH.Höhenangst kennt Daniela Pfeiffer nicht. Im Gegenteil: Die Projektingenieurin für Krane strahlt, wenn sie über ihre Arbeit vor Ort spricht. „Dieser Bereich hat mich schon während des Studiums interessiert. Das ist nichts Alltägliches, das macht nicht jeder und mir macht es sehr viel Spaß“, erzählt sie.

Seit neun Jahren arbeitet Daniela Pfeiffer bei der Salzgitter Flachstahl, in der Abteilung Projektservice Krane und Hebezeuge seit sieben Jahren. Dort fragte man die Maschinenbauingenieurin dann auch, ob sie die Ausbildung zur Sachverständigen zur Prüfung von Kranen absolvieren wolle. „Und ich habe sofort ja gesagt, weil mich das auch für die Projektarbeit weiterbringt“, erklärt sie. Und die nötigen Voraussetzungen für die Zulassung zum Fachgespräch brachte sie ebenfalls mit – fünf Jahre Berufserfahrung im Bereich Krane sowie die Beteiligung an mindestens zehn BGV-Kranabnahmen.

Als Frau in einer Männerwelt
Seit Januar 2015 ist Daniela Pfeiffer ermächtigt, Krane vor Inbetriebnahme oder nach wesentlichen Änderungen zu prüfen. Sie ist damit eine von fünf Frauen unter 2.000 männlichen Sachverständigen in Deutschland. Die Frage, wie sie überhaupt in diese Männerdomäne gerutscht ist, beantwortet die Ingenieurin mit einem Lachen: „Diese Frage wird mir häufig gestellt. Da gibt es nur eine Antwort: Einfach nur aus Interesse. Ich war schon als Kind technikbegeistert. Außerdem, wer fragt denn, wie ein Mann dazu kommt, Erzieher oder Friseur zu werden?“ Und sie habe es als Frau ganz bestimmt nicht schwerer in der Männerwelt, meint sie entschieden.

Jeder Tag ist anders
Das Projektgeschäft liegt der 36jährigen. „Wenn der Auftrag rein kommt, stimmen wir uns mit den Betrieben ab, erstellen die Lastenhefte und übernehmen die technische Bewertung. Dann steht die komplette Projektabwicklung an: Termine mit den Auftragnehmern, Projektbesprechung mit dem Betrieb, Vor-Ort-Begehungen, Montagegespräche und schließlich die Kranmontage.“ Dort passt die neue Aufgabe als Kransachverständige gut hinein.

Schreib einen Kommentar