Wir, Anna Opitz und Lena Hurling, sind momentan Praktikanten in der Salzgitter AG. Jede Woche Donnerstag treffen wir uns mit anderen Praktikanten am Standort Salzgitter in der Kantine beim PrakTisch zum Mittagessen, Kennenlernen und Erfahrungsaustausch. Anschließend genießen wir noch Kaffee oder im Sommer auch mal ein Eis. Der PrakTisch ist nicht nur das wöchentliche Mittagessen, sondern zu dem Konzept gehören auch weitere Veranstaltungen und Events, die der Vernetzung dienen.

Sowohl unsere Anzahl als auch Zusammensetzung der Teilnehmer des Mittagessens ändern sich von Woche zu Woche. Mal verabschieden wir einen Praktikanten nach Ablauf des Praktikums, mal kommt jemand Neues dazu. Dabei lernen wir viele unterschiedliche Studiengänge kennen, finden Gemeinsamkeiten, wie z.B. die früheren Schulen und erfahren mehr über andere Berufe / Praktika.

Wie vielseitig nicht nur die Praktikumsmöglichkeiten, sondern auch wir Praktikanten der Salzgitter AG sind, zeigen folgende Fakten, die wir am PrakTisch vom 29.09.2016 festgehalten haben:

Studienfortschritt_1

Die von den 12 Teilnehmern belegten Studiengänge weisen ein weites Spektrum auf, das sich über Maschinenbau (1), Rechtswissenschaften (3), Wirtschaftsingenieurswesen (1), Marketing (1) und Logistik (2) erstreckt. Vier der Teilnehmer sind Technikantinnen. Die Einrichtungen Fachhochschule und Universität sind dabei im gleichen Maße vertreten.

Die Technikantinnen absolvieren ein sechsmonatiges Betriebspraktikum bei der Salzgitter AG. Das Niedersachsen-Technikum bietet Abiturientinnen die Möglichkeit, praktisch in den Ingenieur-Beruf reinzuschnuppern. Sie lernen 4 Tage in der Woche in einem Betrieb, z.B. der Salzgitter AG, was den Beruf ausmacht und studieren einen Tag an Uni / Hochschule.

Die befragten Praktikanten sind im Mittel 20,5 Jahre alt und durchlaufen in mehreren Monaten Pflichtpraktika (4),  Abschlussarbeiten (3), freiwillige Praktika (1) oder das Technikum (4).Studienort_1

Das Angebot der Salzgitter AG an Praktikumsmöglichkeiten ist demnach sehr vielfältig – genau wie die Verteilung auf die Einsatzbereiche im Unternehmen: Vier Praktikanten sind in der  F&E / Konstruktion tätig, zwei in Logistik / Materialwirtschaft, eine im Marketing / Produktmanagement, drei im Bereich Personal, einer im Qualitätsmanagement / Test und einer ist in der Technik eingesetzt. Dadurch gibt es unterschiedliche Erfahrungen und Eindrücke über andere Berufe zu gewinnen.

Das große Highlight an jenem Donnerstag war die Pater-Noster-Fahrt nach dem Kaffee-Trinken. Einige Praktikanten hatten noch nicht die Möglichkeit, den doch etwas anderen Personenaufzug auszuprobieren. Gemeinsam ging die Fahrt also los. Wirklich spannend war, was passiert, wenn man in der letzten Etage angekommen ist. Steht man dann kopfüber?

Was die Antwort darauf ist, was passiert, wenn die letzte Etage mit dem Pater Noster erreicht ist? Jetzt bewerben und es selbst ausprobieren.

PrakTisch 4