Bild2„Corporate Culture“ lässt sich wie ein langweiliges Modewort aus der Theorie lesen, betrifft aber jeden einzelnen in der Praxis. Denn die Unternehmenskultur sind Wir! Wir haben es in der Hand und können anhand von Leitbildprozessen einen Kulturwandel im Unternehmen effizient ermöglichen. Zumindest meinen dies die Kulturforscher und Unternehmensberater. Aber ist dies auch tatsächlich so? Stellt ein Unternehmensleitbild ein zentrales Instrument dar, um Einfluss auf die Unternehmenskultur zu nehmen? Dem wollte ich auf den Grund gehen!

Aber zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: Ich heiße Burcu Kocak, bin 22 Jahre alt, Studentin für Wirtschaft & Rechtswissenschaft und setze mich aktuell in meiner Bachelorthesis mit der Leitbild-Thematik auseinander. In diesem Rahmen habe ich die großartige Gelegenheit bekommen, ein Interview mit Michael Kieckbusch, dem Personalvorstand der Salzgitter AG, durchzuführen. „Wow!“, dachte ich mir und saß schon kurze Zeit danach aufgeregt und voller Vorfreude in seinem Büro und das Interview konnte losgehen.

In entspannter Atmosphäre äußerte sich Herr Kieckbusch zunächst über die Unternehmenskultur (Corporate Culture): „Die Unternehmenskultur ist meiner Ansicht nach die DNA eines Unternehmens. Sie spiegelt die Grundwerte der Firma wider und prägt damit das Handeln der Mitarbeiter. Und ich halte diese auch für sehr entscheidend, nicht nur für die Performance nach außen, sondern auch für den inneren Zusammenhalt.“ Auf die Frage, wie eine Unternehmenskultur idealerweise aussehen sollte, antwortete Herr Kieckbusch, dass sich die Mitarbeiter zunächst mit dem Unternehmen identifizieren und im Arbeitsalltag nach dessen Wertvorstellungen handeln sollten. Und damit dies gelingt, wurden hunderte Mitarbeiter
in die Definition der Werte mit einbezogen. Twitter 10.01.17

„Also meinen Sie, dass das Unternehmensleitbild mit seinen Werten und Zielen die Unternehmenskultur beeinflussen kann, wenn es akzeptiert und tatsächlich gelebt wird?“, fragte ich daraufhin. „Mit Sicherheit!“, antwortete Herr Kieckbusch entschlossen. „Und damit das Leitbild zum Leben erwacht, müssen wir die Werte und Ziele zunächst ausreichend vermitteln. Indem wir z. B. jeden einzelnen Wert ein Jahr lang mit verschiedenen Aktionen in den Mittelpunkt rücken.“ Aktionen, wie beispielsweise ein Ideenwettbewerb für den Wert „Innovation“ oder das Sammeln von Fair-Play Stories für den aktuellen Wert „Fairness und partnerschaftliches Miteinander“. Die eindrucksvollsten Stories werden konzernweit kommuniziert und sollen vor allem eins deutlich machen: „Gemeinsam können wir viel bewegen!“ Und genau das muss man unterstützen und an dieser Stelle natürlich kontinuierlich dran bleiben, damit diese Werte im Bewusstsein verankert bleiben. „Und das ist uns bisher ganz gut gelungen!“, so Herr Kieckbusch.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal Herrn Kieckbusch für diese großartige Möglichkeit zum Interview danken! Es war eine ganz neue und tolle Erfahrung, an die ich mich immer wieder gerne zurückerinnern werde.