Erstmals wurden bei der Salzgitter Flachstahl GmbH zwei Schulabsolventen im Beruf des Werkfeuerwehrmanns ausgebildet. Eine Premiere – auch für das Land Niedersachsen. Startschuss für die Ausbildung von Marc Birkhahn und Jonas Kinscher war bereits im September 2016.

WFM_Stahlzeit_021-VEine der Grundvoraussetzungen für einen Werkfeuerwehrmann ist körperliche Fitness. Das hat die jungen Männer an diesem Berufsbild besonders angesprochen. Marc freut sich, dass er seine Sportlichkeit nun auch mit seinem Beruf verbinden kann. “Interessant finde ich auch die vielfältigen Lösungen, die Feuerwehrtechnik bietet”, begründet Marc seine Entscheidung. Jonas hingegen schätzt an der Tätigkeit vor allem die abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Aufgaben. “Und Kameradschaft wird schon in der Ausbildung großgeschrieben. Das ist klasse”, findet er.

Die 3-jährige Ausbildung ist zweigeteilt. Im ersten Teil werden den Azubis die handwerklichen Grundlagen in den Themengebieten Metallbearbeitung, Elektrotechnik, Versorgungstechnik und Holzbearbeitung vermittelt. Es geht um das Erlernen der handwerklichen Fähigkeiten, die man bei der späteren Ausübung des Berufes braucht. Im März 2018 ist Halbzeit für Marc und Jonas. Dann absolvieren sie ihre handwerkliche Teilabschlussprüfung. Im zweiten Teil der Ausbildung findet die feuerwehrtechnische Ausbildung statt. Schwerpunkte sind hier das Erwerben und Anwenden von Kenntnissen im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz sowie der technischen Hilfeleistung, ABC-Einsatz und im Atemschutz. Auch der Erwerb des Führerscheins der Klasse C für das Fahren der Einsatzfahrzeuge gehört bei diesem Beruf dazu. Ebenso wie die Ausbildung zum Rettungssanitäter.

Marc und Jonas sind sich einig, sich für den richtigen Beruf entschieden zu haben und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit den erfahrenen Kollegen. Nach der Ausbildung sei man gut auf die Praxis vorbereitet. Ein gutes Gefühl. Für alle Beteiligten.