In diesem kurzen Bericht geht es um meine Reise von der KHS Corpoplast GmbH in Hamburg zur KHS USA Inc. in Waukesha mit Hilfe des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (kurz PPP).

Im Frühjahr 2016, nach abgeschlossener Berufsausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel, habe ich eine Stelle bei der KHS Corpoplast GmbH im Service gefunden. Hier hat man mir sofort gezeigt, dass mir vertraut wird und gleichzeitig einige Aufgaben auf mich warten. Im Mai des gleichen Jahres habe ich mich zum zweiten Mal bei dem PPP um ein Stipendium beworben, nachdem ich im Januar 2016 nur als Nachrückkandidat berücksichtigt wurde.

Das PPP bietet jungen Arbeitnehmern aus kaufmännischen und technischen Berufen bis zum Alter von 25 Jahren die Möglichkeit, für ein Jahr in die USA zu gehen. Das Programm beinhaltet ein Kurz-Studium an einem amerikanischen College für ein Semester, sechs Monate Berufserfahrung im Ausland und zu guter Letzt ein paar Wochen, um das Land zu erkunden.Konstantin Mieritz KHS USA_Beitragsbild

Im Februar 2017 kam dann die Zusage für das Stipendium und schnell konnte über meinen Arbeitgeber die vorgesehene Praxisphase bei der KHS USA Inc. in Waukesha arrangiert werden.

Den Studien-Teil habe ich im Dezember vergangenen Jahres abgeschlossen. Hier konnte ich Eindrücke in den Bereichen Ökonomie und Kommunikation gewinnen. Das Fach, welches mich am meistens motiviert hat, war „Customer-Service-Management“, nicht nur weil es lehrreich für meinen Beruf war, sondern vor allem weil die Gruppendynamik und der Dozent großartig waren. Erfahrungen wurden ausgetauscht, Lösungsansätze zum besseren Umgang mit Kunden entwickelt und der Grundgedanke zur Empathie gegenüber dem Kunden diskutiert.

Seit Anfang Januar 2018 arbeite ich nun im Ersatzteilvertrieb in Waukesha. Die verschiedenen Hallen bieten viel Gelegenheit, ein Gefühl für die Maschinen und die Anforderungen, welche die Kunden an die KHS stellen, zu bekommen. Die Arbeitsabläufe sind ähnlich wie in Hamburg, jedoch gibt es hier und da Unterschiede bei den Arbeitsschichten, Computersystemen etc. Momentan kümmere ich mich vor allem um die Bestellungen und Anfragen von den großen Brauereien aus dem ganzen Land. Des Weiteren bin ich an der Kommunikation zwischen Hamburg und den USA beteiligt und unterstütze bei verschiedenen Tätigkeiten die Kollegen vor Ort.

Ich bin gespannt, welche Aufgaben in den nächsten Monaten noch auf mich zukommen und wie sich meine Fremdsprachenkenntnisse weiterentwickeln werden. Ich bin sehr froh, diese Gelegenheit bekommen zu haben und mehr über das Unternehmen, die Kultur und das Land zu erfahren.

Das PPP bietet pro Jahr 75 Plätze deutschlandweit an und sucht immer nach motivierten Bewerbern. Auf der Homepage des Bundestags findet man die wichtigsten Informationen zu dem Programm.

Nach Ablauf des Programms kann ich auf meine vorherige Stelle im Service der KHS Corpoplast GmbH zurückkehren. Die internationale Erfahrung, insbesondere die Kultur und Sprachkenntnisse, werden mir in Zukunft sicher nützlich sein.

Vielen Grüße aus dem im Winter kalten, aber herzlichen Wisconsin!