IMG_3858Gestern begrüßten wir 9 Studentinnen und Studenten zurück in Deutschland, die mit einer finanziellen Unterstützung der Salzgitter AG und mit Hilfe von AIESEC die Möglichkeit hatten, sich für einige Wochen in einem Projekt im Ausland sozial zu engagieren. Im Rahmen eines Welcome Home Days in Salzgitter bekamen die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Eindrücke zu reflektieren, mehr über die Projekte der anderen zu erfahren und den Salzgitter-Konzern als Arbeitgeber kennenzulernen.

Über den Vormittag verteilt berichteten sie von ihrem Engagement in Peru, China, Ägypten, Kolumbien, Indonesien, Finnland und Brasilien. Ihre Projekte drehten sich besonders um die Themen Bildung und Umwelt und standen im Licht der Sustainable Development Goals. Viele von ihnen waren vor Ort in Schulen und halfen den Kindern dort z.B. Englisch, Physik oder Mathe zu lernen. Aber auch Werte wie Umweltschutz wurden den Kindern näher gebracht. Die Studentinnen und Studenten waren kaum zu bremsen, als sie von anderen Kulturen, entstandenen Freundschaften, Erfolgen im Projekt, unternommenen Reisen, leckerem Essen und vielem mehr erzählten. Ich fand es toll zu sehen, wie die meisten Studenten eine richtige Leidenschaft für ihr Projekt, aber auch das Land und die Menschen dort entwickelt haben. Wichtig war es aber auch, über erlebte Kulturschocks und negative Erfahrungen sowie Persönlichkeitsveränderungen und Erkenntnisse während ihres Auslandsaufenthalts zu sprechen.

e016f537-2d5f-4d82-90ac-d93754009625Nach einem gemeinsamen Mittagessen gab es eine Führung durch das Werk der Salzgitter Flachstahl GmbH. Hier lernten die Studentinnen und Studenten nicht nur, wie das mit der Stahlherstellung funktioniert, sondern sie erfuhren auch mehr über Insider wie die Hüttenflöhe, den Hüttenfuchs, den Hüttenbären und die Hüttensau.

Schön fand ich ebenfalls, in der abschließenden Reflexion die Dankbarkeit der Studentinnen und Studenten für die Unterstützung zu erfahren und zu hören, was sie aus ihrem Auslandsaufenthalt mit nach Haus nehmen. Jeder von ihnen hat eine unverwechselbare Erfahrung gemacht, sich persönlich weiterentwickelt und die Dringlichkeit von sozialem Engagement hautnah miterlebt.

Jeder kann einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft ausüben und wir sind froh, dass wir sie bei dieser Erfahrung unterstützen konnten.IMG_3894