Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / Mitbestimmung & Kommunikation

Mitbestimmung & Kommunikation

Als Schlüssel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit aller Beschäftigten sehen wir den offenen und vertrauensvollen Dialog – auch in schwierigen Situationen. Der frühzeitige, umfassende Informationstransfer hat in unserem Unternehmen deshalb einen hohen Stellenwert. Mit verschiedenen Instrumenten binden wir die Erfahrung sowie den Sachverstand unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Veränderungs- und Verbesserungsprozesse der Salzgitter AG ein.

Montanmitbestimmung und Zusammenarbeit mit Betriebsräten

Traditionell ist bei der Salzgitter AG der Austausch zwischen den Arbeitnehmern und der Konzernleitung sehr eng und von einer konstruktiven Zusammenarbeit geprägt. Als Stahl- und Technologiekonzern setzen wir die Anforderungen der Montanmitbestimmung um, die den Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat von Unternehmen der eisen- und stahlproduzierenden Industrie umfangreiche Mitbestimmungsrechte einräumt. Die Interessen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von Gewerkschaften, Betriebsräten sowie anderen Formen der Arbeitnehmervertretung wahrgenommen. Zentrales Mitsprache- und Beteiligungsgremium der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist der Konzernbetriebsrat. Zusätzlich bestehen für jeden Unternehmensbereich eigene Arbeitsgemeinschaften der Betriebsräte. Spezielle Themen, wie beispielsweise Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umweltschutz, behandelt der Konzernbetriebsrat in eigens gebildeten Ausschüssen. Auch außereuropäische Beteiligungsformen finden sich bei der Salzgitter AG. Zu ihnen zählen beispielsweise die europäischen Betriebsräte der EUROPIPE oder der Salzgitter Mannesmann Precision GmbH.

Konzernweite Mitarbeiterbefragung IMPULS 2015

Unsere Abteilung Mitarbeiterkommunikation führt die konzernweite Mitarbeiterbefragung IMPULS durch. Deren Hauptziel lautet: „Mit zufriedenen Mitarbeitern die Zukunft unseres Unternehmens gestalten.“ Im Jahr 2011 fand IMPULS zum zweiten Mal statt. Die Rücklaufquote von über 50 % zeigte erneut eine Beteiligung auf gutem Niveau. Die Auswertung deckte deutliche Stärken auf, wie etwa die hohe Identifikation der Beschäftigten mit dem Salzgitter-Konzern und seinen Gesellschaften oder die Sicherheit am Arbeitsplatz. Einige Urteile der Belegschaft, unter anderem zum Umweltbewusstsein im Unternehmen, fielen außerdem positiver aus als der externe Benchmark. Andere Ergebnisse wiesen jedoch noch auf Optimierungspotenzial hin, dem wir mit Maßnahmen zur weiteren Verbesserung und Effizienzsteigerung begegnen.

Ideenmanagement und Vorschlagswesen

Wir entwickeln unsere Produkte und Prozesse kontinuierlich weiter. Die Kreativität sowie der Ideenreichtum unserer Beschäftigten sind dabei ein wesentlicher Treiber – ein Potenzial, das wir wertschätzen und bestmöglich fördern wollen. Durch das Ideenmanagement können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Verbesserungsvorschläge in ihrer jeweiligen Gesellschaft einreichen. Wurden im Jahr 2013 schon 5.508 Ideen eingereicht, steigerte sich die Anzahl auf 6.343 Verbesserungsvorschläge in 2015. Die seit Jahren konstant hohe Beteiligungsquote im Ideenmanagement verdeutlicht, dass sich unsere Belegschaft aktiv für Verbesserungen in ihrem Arbeitsumfeld einsetzt.

Mit „Innovation“, dem Wert des Jahres 2014/15, wurde das Ideenmanagement durch die konzernweite Initiative „Meine Idee“ noch einmal besonders hervorgehoben, indem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgefordert waren, ihre Ideen im Konzern einzureichen.  Im Zeitraum der Initiative (sechs Monate) wurden allein 3.933 Ideen gezählt. 

© Salzgitter AG
Back to top.