Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / Salzgitter-Tochter DESMA Schuhmaschinen feiert Jubiläum

Stahlfeinblech mit FolaSal®-Beschichtung für Kühlschränke

02.08.17 | Artikel der Salzgitter Flachstahl GmbH
Quelle: Liebherr

Vielen ist die Fa. Liebherr als einer der weltweit führenden Baumaschinen- und Kranhersteller bekannt. Wohl noch viel mehr Menschen kennen Liebherr jedoch als traditionsreichen Hersteller hochwertiger Kühl- und Gefriergeräte. Begonnen hat die Ära der Liebherr-Kühlgeräteproduktion im Jahr 1954 in Ochsenhausen. Zu dieser Zeit besaß noch nicht einmal jeder zehnte deutsche Haushalt einen Kühlschrank, doch mit dem Wirtschaftswachstum stieg die Nachfrage. Inzwischen verlassen allein das Werk Ochsenhausen täglich ca. 4500 Geräte. Natürlich blieb es nicht bei dieser einen Fertigungsstätte, mittlerweile gibt es drei weitere Standorte, an denen Liebherr Kühlgeräte produziert. So kommen Geräte für den Privathaushalt nun auch aus Radinovo (Bulgarien), Geräte für Industrie, Handel und Labore aus Lienz (Österreich), Kühl- und Gefriergeräte für gewerbliche Anwendungen aus Kluang (Malaysia).

Die Unternehmen Liebherr und Salzgitter verbindet eine langjährige Lieferbeziehung. Liebherr verwendet den Stahl aus Salzgitter für die Herstellung von Kühlschranktüren und –seitenwänden. Nachdem zunächst das Werk Ochsenhausen über viele Jahre mit Kaltfeinblech-Coils beliefert wurde, konnten sich die Salzgitter Flachstahl GmbH und die Salzgitter Mannesmann Stahlservice GmbH im Jahre 2012 gemeinsam für die Belieferung des Werkes Radinovo mit fertig lackierten Zuschnitten (FolaSal®) qualifizieren. Die FolaSal®-Beschichtung wird in Salzgitter im kontinuierlichen Bandbeschichtungsverfahren appliziert und eingebrannt. Die Herstellung von endlackiertem Material für derartige Anwendungen stellt eine besondere Herausforderung dar, da ein großer Teil des Materials am Ende ein Sichtteil wird und somit dem Kühlschrank-Besitzer quasi ständig ins Auge fällt. Vor diesem Hintergrund ist nachvollziehbar, dass es bei der Beschichtung in Salzgitter nicht nur um die absolut fehlerfreie Oberfläche geht, sondern auch enge Toleranzen für Farbton, Glanzgrad und Oberflächenstruktur eingehalten werden müssen. Selbstverständlich ist der Lack so konzipiert, dass er sämtliche Fertigungsschritte bei Liebherr beschädigungsfrei übersteht und ihm auch der spätere Kontakt mit diversen, z. T. stark färbenden Lebensmitteln oder den gängigen Haushaltschemikalien nichts anhaben kann.

Um all diese Anforderungen zuverlässig und dauerhaft zu erfüllen, wird das Material bei der Salzgitter Flachstahl GmbH sowohl an der Bandbeschichtung als auch an den Voranlagen und beim anschließenden Tafelprozess bei Salzgitter Mannesmann Stahlservice in speziellen Kampagnen produziert, für die besondere Qualitätsvorgaben gelten. Darüber hinaus erfolgt während des Lackierprozesses eine aufwändige produktionsbegleitende Beschichtungsprüfung, in der u. a. Schichtdicke, Glanzgrad, Farbton, Lackhärte, Lackhaftung und Umformverhalten getestet werden. Zusätzlich werden Stichproben aus jeder Beschichtungskampagne bei der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH in Langzeittests untersucht.

Diese umfangreichen Qualitätssicherungsmaßnahmen sind sehr wichtig. Doch die wichtigste Voraussetzung dafür, dass am Ende ein Produkt entsteht, das alle Erwartungen erfüllt, ist und bleibt die enge Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Liebherr als Kunden und Salzgitter als Lieferanten sowie zwischen allen am Herstellungsprozess beteiligten Personen.

© Salzgitter AG
Back to top.