Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / Eckdaten des Geschäftsjahres 2015

Hannover Messe Industrie: Stahl und Technologie aus Salzgitter

05.04.98 | Pressemeldung der Salzgitter AG

Pretex - Korrosionsbeständiges Feinblech

Dahinter verbirgt sich PREcision TEXturing, ein neu entwickeltes Verfahren zur Herstellung von besonders gleichmäßigen Oberflächenstrukturen für unbeschichtetes und oberflächenveredeltes Feinblech.

Korrosionsbeständiges Feinblech für den Automobilbau mit exakt definierter Oberflächenbeschaffenheit. In Verbindung mit i-Stahl werden neue Maßstäbe in der Oberflächenstruktur gesetzt. Genügt höchsten Ansprüchen an Umformbarkeit und Lackierbarkeit. Die Oberflächenstruktur des Feinblechs beeinflußt über das tribologische System Werkstoff-Schmiermittel-Werkzeug dessen Umformbarkeit. Darüber hinaus ist die Struktur entscheidend für die Qualität und das Aussehen des fertig lackierten Produktes und trägt damit auch maßgeblich zum Verkaufserfolg der Endprodukte bei.

Immer komplexere Umformvorgänge beim Abpressen von Karosserieteilen führen zu ständig steigenden Werkstoffanforderungen. Gleichzeitig wird ein immer besseres Lackaussehen vom Kunden gewünscht. Für eine gute Umformbarkeit ist eine Mindestrauheit zur Gewährleistung einer optimalen Schmiermittelhaftung erforderlich. Im Gegensatz dazu ist für den Lackglanz eine feine gleichmäßige Struktur nötig.

Gemeinsam mit der Winterthurer Metallveredelung und dem Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung hat die Preussag Stahl AG das Pretex-Verfahren entwickelt.

Die Texturierung der Arbeitswalzen erfolgt dabei nach dem patentierten TOPOCROM-Verfahren mit einer strukturierten, extrem verschleißfesten Hartchromschicht.

Die innovative Prozess- und Anlagentechnik wurde im Oktober 1997 von der Fraunhofer-Gesellschaft mit dem Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen prämiert.

Der Beschichtungsprozess kommt ohne die sonst bei galvanischen Prozessen üblichen Spülwasser und Aerosol bzw. Gasemissionen aus und genügt damit den höchsten Ansprüchen an den Umweltschutz.

Beispiel: Passat-Karosserie.

i-Stahl - Die Innovation für die Automobilindustrie

Leichtbauwerkstoff mit hohen Festigkeitswerten. Erfüllt höchste Umformansprüche durch besonders gleichmäßiges Fließverhalten. Erhebliche Gewichtseinsparung ohne Zugeständnisse an Sicherheit und Funktion. Unterstützt die Entwicklung zur Energieeinsparung beim Autofahren.

Der von PSAG entwickelte i-Stahl zeichnet sich im Gegensatz zu konventionellen Tiefziehblechen durch ein gleichmäßiges Fließen in alle Raumrichtungen aus. Durch dieses sogenannte isotrope Materialverhalten tritt bei rotationssymmetrischen Pressteilen keine ungleichmäßige Wanddickenverteilung und keine ausgeprägte Zipfelbildung auf.

Aufgrund seines besonderen Fließverhaltens ist i-Stahl sowohl im Tiefzieh- als auch im Streckziehbereich sehr gut kaltumformbar. Außerdem zeichnet sich i-Stahl durch hohe Dehnungswerte, eine sehr gute Schweißbarkeit und eine uneingeschränkte Rohbaufähigkeit aus.

Bei der weiteren Verarbeitung von i-Stahl können die bekannten Techniken beim Pressen, Fügen und Lackieren genutzt werden.

Auf unserem Messestand zeigen wir Ihnen eine Tür des 3er BMW in Leichtbauweise aus i-Stahl. 

Bonazinc 3000 Feinblech mit schweißbarer Grundierung

Bonazinc 3000 verbessert die Korrosionsbeständigkeit verzinkter Stahlfeinbleche erheblich, so dass sekundäre Korrosionsschutzmaßnahmen wie Hohlraumversiegelungen, Nahtabdichtungen und Falzversiegelungen im Automobilbau deutlich reduziert oder vollständig eingespart werden können.

Ständig zunehmende Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit führten seit Anfang der 80er Jahre zu einem progressiven Einsatz elektrolytisch- oder schmelztauch verzinkter Stahlfeinbleche als Werkstoff im automobilen Karosseriebau.

Die aus Energiespargründen angestrebte Blechdickenreduzierung in Verbindung mit einer langjährigen Durchrostungsgarantie erfordert zusätzlich die Verbesserung des Schutzes gegen Hohlraumkorrosion. Bonazinc beschichtete Stahlfeinbleche erfüllen nicht nur die Anforderungen an die Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit sowie an die Reduzierung der sekundären Korrosionsschutzmaßnahmen, sondern führen auch zu einer Verringerung von Prozeßschritten beim Automobilhersteller.

Somit gewährleisten Bonazinc-beschichtete Stahlfeinbleche einen verbesserten und langfristigen Korrosionsschutz des Automobils bei gleichzeitiger Vermeidung von umweltbelastenden und kostenintensiven Verarbeitungsmaßnahmen beim Automobilhersteller. 

Architektur

Grobblech- und Trägeranwendungen im neuen Pariser "WM-Fußballstadion" sind genauso unser Spezialgebiet wie - als Kontrastprogramm - der Einsatz von Stahl im Eigenheimbau. Hier eröffnen wir Architekten und Bauherren ganz neue Perspektiven.

Und wir sagen Ihnen selbstverständlich auch, warum der zukünftigen Salzgitter AG eine exzellente Fitness für die künftigen Aufgaben bescheinigt wird.

Fragen Sie auf unserem Messestand im NORD/LB forum.

© Salzgitter AG
Back to top.