Grobbleche aus dem Salzgitter-Konzern für Windpark vor der Bretagne

12.11.2020 | Pressemeldung der Salzgitter AG


Tochtergesellschaften liefern 50.000 t thermomechanisch gewalzte Stahlbleche für Offshore-Windprojekt „Saint Brieuc“ vor der französischen Küste
 
Die Ilsenburger Grobblech GmbH und die Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH liefern 50.000 t thermomechanisch gewalzte Bleche an den spanischen Konzern Navantia S.A. Dort entstehen daraus 62 Jackets (Gründungsstrukturen) und 186 Piles (Befestigungen der Jackets im Meeresboden) für den Offshore-Windpark „Saint Brieuc“ vor der Bretagne.

„Die Windenergiebranche ist eine wichtige wirtschaftliche Säule der Grobblechgesellschaften im Salzgitter-Konzern. Mit unseren Unternehmen gehören wir zu den wenigen Vollsortimentern in Europa. Diese Position wollen wir ausbauen“, sagt Dr. Sebastian Bross, Geschäftsbereichsleiter Grobblech/Profilstahl der Salzgitter AG.
 
Der Windpark hat eine Kapazität von rund 500 Megawatt. Damit könnten 835.000 Menschen mit erneuerbarer Energie beliefert werden. Eigentümer und Betreiber von „Saint Brieuc“ ist Iberdrola S.A., ein Stromerzeugungs- und -vertriebsunternehmen aus Spanien.

Die Belieferung des Kunden Navantia wird im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein. Die Bleche haben eine maximale Dicke von 80 mm, 4.100 mm maximale Breite und eine Länge von bis zu 12 Metern. Das Vormaterial stammt von Schwestergesellschaften aus dem Salzgitter-Konzern.