Page 24 - Stil 02 2017
P. 24

PERFORMANCE
Salzgitter-Konzern festigt Aufwärtstrend mit
gelungenem Jahresau akt
Positive Entwicklung im Geschä sjahr 2016 und erfolgreiches erstes Quartal 2017
Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann konnte auf der Hauptversammlung am 1. Juni mit guten Geschäftsergebnissen aufwarten
Zahlen und Fakten rund um die wirtscha lichen Ergebnisse der Salzgitter AG bestimmten die Kommunikation des Konzerns
im ersten Halbjahr 2017. STIL gibt einen Überblick über die wichtigsten Kennzah- len des Jahres 2016 und einen Ausblick auf das laufende Geschä sjahr.
Eckdaten des Geschäftsjahres 2016
Ungeachtet des noch zu Jahresbeginn importbedingt desaströsen europäischen Stahlmarktes schloss der Salzgitter- Konzern das Geschä sjahr 2016 mit einem gegenüber Vorjahr signi kant verbesserten Gewinn vor Steuern ab. Damit bestätigt das Unternehmen seinen Aufwärtstrend.
Hierzu trugen erhebliche E ekte aus den internen Maßnahmenprogram-
men wie auch die positive Wirkung der ab Februar 2016 initiierten, dringend notwendigen handelspolitischen Schutz- maßnahmen der Europäischen Union maßgeblich bei. So pro tierten in der zweiten Jahreshäl e insbesondere die Geschä sbereiche Flachstahl und Handel von einer Festigung der Stahlpreise.
Der Außenumsatz des Salzgitter- Konzerns (7.905,7 Mio. €; 2015:
8.618,4 Mio. €) reduzierte sich vor allem
aufgrund rückläu ger Durchschnitts- erlöse für Stahlerzeugnisse. Der Vor- steuergewinn stieg auf 53,2 Mio. € (2015: 4,1 Mio. €) und beinhaltet 19,1 Mio. € Beitrag des Aurubis-Engagements (2015: 21,8 Mio. €) sowie per Saldo –2,3 Mio. € Ergebnisbelastungen aus Sondere ek- ten. Der Nachsteuergewinn rangierte
bei 56,8 Mio. € (2015: –56,0 Mio. €) und überstieg das Vorsteuerresultat vor allem aufgrund der höher zu erwartenden Nutzung steuerlicher Verlustvorträge.
Es ergaben sich somit 1,00 € Ergebnis je Aktie (2015: –1,08 €) sowie 2,7 % Ver- zinsung des eingesetzten Kapitals (ROCE, 2015: 1,9 %). Mit 302 Mio. € Netto nanz- position und 34 % Eigenkapitalquote verfügt das Unternehmen nach wie vor über eine komfortable  nanzielle und bilanzielle Basis.
Der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann erklärte hierzu: „Das positive Vorsteuerergebnis des Geschä sjahres 2016 spiegelt nicht zuletzt unsere eigene Leistung im Zuge der stringent verfolgten Maßnahmenpro- gramme wider.
Wir haben dem Konzern eine tragfähi- ge Zukun sperspektive gegeben, die mit der kürzlich verabschiedeten Strategie ‚Salzgitter AG 2021‘ komplettiert wird.“
Dividendenvorschlag
Vorstand und Aufsichtsrat hatten der Hauptversammlung die Ausschüttung einer auf 0,30 € je Aktie erhöhten Divi- dende vorgeschlagen. Die Hauptver- sammlung der Salzgitter AG stimmte diesem Vorschlag am 1. Juni 2017 mit großer Mehrheit zu. Damit verfolgt
der Salzgitter-Konzern weiterhin eine Politik der kontinuierlichen Dividenden- zahlungen.
Erstes Quartal 2017
Der Salzgitter-Konzern hat das erste Quartal 2017 mit einem Vorsteuergewinn von 77,1 Mio. € Gewinn abgeschlossen. Dies liegt oberhalb der Erwartungen des Kapitalmarkts.
Die internen Maßnahmenprogramme zahlen sich aus, auch deshalb startete der Salzgitter-Konzern sehr erfreulich in das Geschä sjahr 2017 und verzeichnete mit dem Resultat der ersten drei Monate das höchste Quartalsergebnis seit 2008.
Dies ist vor allem auf vorzeigbare Resultate der Segmente Flachstahl, Han- del und Technologie zurückzuführen. Flankiert von der Wirkung handelspoli- tischer Schutzmaßnahmen der Europäi- schen Union legten die konzerninternen Programme das Fundament für diese
24 STIL
Foto: Carsten Brand


































































































   22   23   24   25   26