Costa Volpino – das ist doch in Bella Italia? Genau, richtig! Inmitten der Lombardei am wunderschönen Lago d’Iseo betreibt unsere Tochtergesellschaft, die Salzgitter Mannesmann Stainless Tubes Italia S.r.l., ein Rohrwerk. Da lag es für die Teilnehmer des 2016er Durchlaufs des Salzgitter International Management Development Program (kurz SIMDP) nahe, diesen Ort als Treffpunkt für ein Wiedersehen zu nutzen. Zuvor hatten sich die 12 Konzern-Mitarbeiter mit internationalem Arbeitsbackground bereits über ein Jahr lang im SIMDP intensiv in mehrtägigen Workshops gemeinsam mit Trainern mit ihren überfachlichen Kompetenzen befasst und in Projektarbeiten ihr Netzwerk gestärkt.

SIMDPDas, was im SIMDP als Projektarbeit begonnen wurde, sollte nun auf Wunsch der Teilnehmer des 2016er Durchlaufs in Costa Volpino weiterentwickelt werden. Schon die Anreise wurde für einige SIMDP-Teilnehmer zum Härtetest; so durchkreuzte der Hurrikan Harvey die Flugpläne der mexikanischen Kollegen, mehr Glück mit ihrer Reise hatten hingegen die Kollegen aus Deutschland und Russland.  Vor Ort war dann die Wiedersehensfreude groß und es wurde viel erzählt über das, was seit dem Ende des SIMDP passiert ist. Neuer Job, Familienzuwachs, der letzte Urlaub – der Begrüßungsabend wurde lang. Am nächsten Tag hatten die Konzernmitarbeiter dann Gelegenheit, das Rohrwerk der Salzgitter Mannesmann Stainless Tubes Italia S.r.l. zu besichtigen. Für ein breites Anwendungsspektrum werden dort Rohre als Instrumentierungs-, Wärmetauscher-, Kesselrohre und für Versorgungsleitungen produziert. Beeindruckt von der Präzision des Verarbeitungsprozesses machten sich die Konzernmitarbeiter anschließend für die nächsten zwei Tage an ihre Projektarbeit. Schnell wurde wieder – wie auch schon im SIMDP – intensiv diskutiert, die eine oder andere Idee entwickelt, verworfen und angepasst. Man merkte, dass die Teilnahme an den SIMDP-Workshops bei den Teilnehmern ihre positiven Spuren hinterlassen hatte: Ohne lange Warmlauf-Phase stiegen die Mitarbeiter aus den unterschiedlichen weltweiten Konzernstandorten in die Diskussion ein. Am Ende stand das Konzept für ein konzernweites Projekt – nachdem vor Ort zielorientiert gearbeitet wurde, wurden Aufgaben für die nächsten Wochen und Monate verteilt, um zum Ende des Jahres ein integratives Konzernprojekt vorzustellen.

Viel zu schnell war die Reunion des 2016er SIMDP-Durchlaufs dann wieder vorbei. Doch: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Für die weitere Projektarbeit heißt es bald „Die Welt zu Gast bei Freunden“ – das nächste Treffen ist für Deutschland in Planung. Dafür wünschen wir Glückauf!