Corporate Responsibility

Arbeitszeitgestaltung & Entgelt

Wir wollen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Beispiel mithilfe verschiedener Arbeitszeitmodelle erleichtern. Ein Grundsatz der Zusammenarbeit im Salzgitter-Konzern ist das gemeinsame unternehmerische Handeln. Dieses unterstützen wir mit einer leistungsorientierten Vergütung, die unsere Belegschaft an den Erfolgen des Unternehmens beteiligt. Im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung bieten wir darüber hinaus verschiedene Modelle zur individuellen Vorsorge an.

Gestaltung und Organisation der Arbeitszeit

Unterschiedliche Arbeitszeitmodelle, wie etwa Teilzeitarbeit, ermöglichen es unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihr Leben individuell zu gestalten und persönliche Lebensentwürfe flexibler umzusetzen. Vertrauensarbeitszeit, Gleitzeit und Arbeitszeitkonten erlauben es, Arbeitszeit eigenverantwortlich zu regeln. Zudem wird den Beschäftigten des Salzgitter-Konzerns in Deutschland seit Anfang 2012 ein Familienservice angeboten, der ihnen beratend und vermittelnd bei der Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen zur Seite steht.

Vor allem in den Produktionsbetrieben wollen wir durch besondere Formen der Arbeitsorganisation die Gesundheit fördern sowie Monotonie und einseitige Beanspruchungen vermeiden. Beispiel hierfür sind Mehrbereichsarbeitsplätze, die den Aufgabenbereich erweitern und unter ergonomischen Gesichtspunkten optimierte Schichtsysteme.

Leistungsorientierte Vergütung

Mit einer am Konzernergebnis orientierten Erfolgsbeteiligung erkennen wir das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an und stärken zugleich ihre Identifikation mit der Salzgitter AG. Bemessungsgrundlage ist das ROCE-Ziel (ROCE = Return on Capital Employed) der Salzgitter AG sowie die ROCE-Ziele der Konzerngesellschaften, die der Vorstand jährlich festlegt.

Betriebliche Altersvorsorge

Seit 2007 verfügen weite Teile der Salzgitter AG über ein einheitliches Modell der arbeitgeberfinanzierten Altersversorgung: die Salzgitter-Rente (Werksrente). Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Lebensstandards der Arbeitnehmer bei Renteneintritt, indem sie Versorgungslücken zwischen dem letzten Arbeitseinkommen und der Altersrente verringert. Außerdem bieten wir attraktive Möglichkeiten der Entgeltumwandlung zur Altersvorsorge an (arbeitnehmerfinanzierte betriebliche Altersversorgung in Form des „Modells SZAG“ oder einer Direktversicherung). Diese ergänzen die Werksrente und erlauben individuelle Lösungen.

Demografiefonds

Wir wollen die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich erhalten. Trotzdem werden nicht alle bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter arbeiten können. Als eines der ersten Unternehmen der Branche haben wir daher betriebliche Demografiefonds eingerichtet, in die zu gleichen Teilen finanzielle Mittel der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer fließen. Sie werden vorrangig für das vorzeitige Ausscheiden besonders belasteter Beschäftigter eingesetzt, zum Beispiel im Rahmen der Altersteilzeit. Die Fonds beruhen auf dem Tarifvertrag zur „Gestaltung des demographischen Wandels“ in der Eisen- und Stahlindustrie sowie auf einer Konzernbetriebsvereinbarung. Hier sind weitere Regelungen zu den Fonds und ihren Verwendungsmöglichkeiten festgeschrieben.

Karriereblog

In diesem Blog informieren wir Sie aktuell mit Fotos und kurzen Berichten über die Themen Bewerbung, Berufseinstieg und Entwicklungsmöglichkeiten im Salzgitter Konzern. 
Blog