100

%

des Stahls können bei der Stahlherstellung recycelt werden - ganz ohne Qualitätsverlust

Verantwortungsbewusstes Handeln und nachhaltiges Wirtschaften

Der langfristige Erfolg des Unternehmens steht bei allen Aktivitäten im Vordergrund – dabei sind wir uns unserer Verantwortung für den Schutz der Umwelt, gegenüber unseren Mitarbeitern, Kunden und Aktionären sowie als Teil der Gesellschaft bewusst.

Soziale Verantwortung

Erfolg und Fortschritt hängen besonders von unseren Mitarbeitern ab, sie gestalten die Zukunft der Salzgitter AG. Deshalb spielt die soziale Verantwortung für uns eine zentrale Rolle. Für unseren täglichen Arbeitsablauf heißt das konkret, dass wir einen fairen und partnerschaftlichen Umgang pflegen, im Sinne unserer Mitarbeiter sicherheitsbewusst denken und handeln und die Qualifikation unserer Mitarbeiter durch eine starke Aus- und Weiterbildung fördern.

In diesem Zusammenhang stellen wir uns auch dem demografischen Wandel und den damit einhergehenden veränderten Arbeitsvoraussetzungen durch ein steigendes Durchschnittsalter der Belegschaft und einer geringeren Anzahl qualifizierter Nachwuchskräfte. Mit Hilfe unserer Generationen-Offensive GO entwickeln wir bis 2025 Strategien, um die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit des Konzerns nachhaltig zu stärken.

GO - Die Generationen-Offensive 2025 der Salzgitter AG

Unsere Generationen-Offensive

Bild mit Link zum Karriereblog des Salzgitter-Konzerns

Zum Karriereblog des Salzgitter-Konzerns

Schutz der Umwelt

Der Schutz der Umwelt, die Schonung natürlicher Ressourcen und der sparsame Umgang mit Energie sind wichtige Unternehmensziele der Salzgitter AG. Unser Verständnis von verantwortungsvollem Umwelt- und Ressourcenschutz endet nicht bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, sondern ist integraler Bestandteil unseres unternehmerischen Handelns. Regelmäßige Schulungen von Mitarbeitern zur Förderung der Umwelt- und Energiekompetenz sind dabei ebenso von Bedeutung wie kontinuierliche Verbesserungen von Anlagen und Produktionsverfahren, beispielsweise unter dem Gesichtspunkt der Ressourceneffizienz. All dies sowie der offene Dialog mit Stakeholdern tragen dazu bei, unsere Performance im Umwelt- und Energiebereich weiter zu verbessern.

Zukunftsweisende Initiativen wie SALCOS®, WindH2 oder GrInHy 2.0, zielen darauf ab, letztlich eine nahezu CO2-freie Stahlproduktion zu erreichen und damit einen relevanten Beitrag zu den gesetzten Klimazielen zu leisten.

So demonstriert auch der Beitritt zur „Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz“ die Ambition des Salzgitter Konzerns, an der Lösung der anstehenden, gewaltigen Transformation der Wirtschaft aktiv mitzuwirken und diese mit gemeinsamen Initiativen erfolgreich zu gestalten.

Bild mit Kraftwerk und Natur im Hintergrund zur Klimainitiative SLACOS

Unsere Klimainitiative SALCOS®

Bild der Salzgitter Mannesmann Renewables

Salzgitter Mannesmann Renewables

Bild mit Link zur Pressemitteilung zum Beitritt der Salzgitter AG zur "Stiftung 2°"

Stiftung 2° - SZAG ist Förderunternehmen

Initiative zur Erzeugung von grünem Wasserstoff

Salzgitter AG - Sonderausgabe "STIL" zu Wasserstoff & SALCOS®

Wasser und Wind werden zunehmend wichtige Ressourcen, weil mit regenerativer Energie gewonnener Wasserstoff eine nachhaltige Industrieproduktion ermöglichen kann – und eine CO2-arme Stahlerzeugung. Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, ist zuversichtlich: „Wasserstoff wird künftig in der Mobilität, der Energiegewinnung und -speicherung sowie vielen weiteren industriellen Prozessen maßgebliche Bedeutung erlangen.“ Die Salzgitter AG hat hierfür Lösungen gefunden und Projekte angestoßen, die für die Branche beispielgebend sind.

Gesellschaftliches Engagement

Die Salzgitter AG ist mit ihren jeweiligen Produktionsstandorten stark verwurzelt. Daher wurde ein Standortkonzept mit Fokus auf regionales Engagement entwickelt. Auf dessen Grundlage unterstützen wir kommunale Initiativen und gemeinnützige Projekte in unserer Nachbarschaft. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Bereichen Jugendförderung, Bildung, Kultur und Sport.

Der Konzern ist an seinen Standorten außerdem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Mittelstand und strebt vertrauensvolle und langfristige Beziehungen zu seinen Dienstleistern und Lieferanten an. So gibt es beispielsweise in der Region Salzgitter Vereinbarungen mit rund 2.800 Unternehmen.

Für die Salzgitter AG ist regionales Engagement eine begründete Selbstverständlichkeit sowie ein bedeutsamer Teil ihrer Unternehmenstradition und -kultur.

Bürgerstiftung Salzgitter

Allianz für die Region

Salzgitter AG - Verantwortung und Perspektiven

Das Wirken eines Unternehmens und seine Verantwortung für Menschen, Umwelt und Gesellschaft geht über rein ökonomische Aspekte hinaus. Um dies zu dokumentieren, veröffentlicht die Salzgitter AG jährlich einen Nicht-finanziellen Bericht. Wir möchten die Fakten und Zahlen, aus denen der Bericht im Wesentlichen besteht, mit Bildern und Geschichten rund um den Konzern veranschaulichen und die Menschen vorstellen, die dies alles mit Leben erfüllen. Daher haben wir diese Publikation mit Geschichten aus unserem Konzernmagazin aufgelegt. 

News & Hintergründe

13.11.20 | Pressemeldung der Salzgitter AG

Erste Bramme für Grünen Flachstahl erfolgreich produziert

Salzgitter AG erweitert Produktspektrum um CO2-arme Stahlgüten

12.11.20 | Pressemeldung der Salzgitter AG

Grobbleche aus dem Salzgitter-Konzern für Windpark vor der Bretagne

Tochtergesellschaften liefern 50.000 t thermomechanisch gewalzte Stahlbleche für Offshore-Windprojekt „Saint Brieuc“ vor der französischen Küste

29.09.20 | Pressemeldung der Salzgitter AG

CO2-Emissionen bei der Stahlproduktion: Von 100 auf 5 Prozent!

Wie kann die Stahlindustrie dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu verringern? Genauer gefragt: Wie lassen sich die CO2-Emissionen bei der Produktion von Rohstahl um bis zu 95...

31.08.20 | Pressemeldung der Salzgitter AG

Salzgitter AG und VNG AG kooperieren im Bereich Grüne Gase

Machbarkeitsstudie untersucht Wirtschaftlichkeit einer Versorgung mit pyrolytisch erzeugtem Wasserstoff und Biomethan